BRETON HAWX

Kompaktes hochdynamisches 5-Achsen-Portal-Vertikalbearbeitungszentrum.
Die richtige Kombination aus Robustheit und Stabilität macht dieses Bearbeitungszentrum ideal für das Hochgeschwindigkeitsfräsen und -beschneiden komplexer dreidimensionaler Formteile aus Leichtmetall, Harz und Verbundwerkstoffen.

REASONS WHY

Sechs Gründe, Breton Hawx zu wählen

  • Wo andere stehenbleiben, beginnt das Breton Hawx, sein Bestes zu geben.
    Der Kompaktaufbau und die Box-in-Box-Brücke wurden entwickelt, um den Grad der Genauigkeit und der langfristigen Wiederholbarkeit zu erhöhen und zugleich eine hohe Beschleunigung und Geschwindigkeit zu gewährleisten.
    Damit wird ein neuer, deutlich überlegener Maßstab für Bearbeitungszentren dieser Kategorie gesetzt.
    Der von Breton für dieses Bearbeitungszentrum entwickelte „Hornet“-Kopf ist extrem steif, um eine höhere Genauigkeit am beanspruchungsempfindlichsten Teil zu gewährleisten, und zwar auch bei den am meisten belastenden Bearbeitungen.

  • Bis zu 29 % mehr Arbeitsfläche bei gleichen Außenmaßen.
    Platz ist ein Kostenfaktor, und oft zählt jeder Zentimeter. Breton legt großen Wert auf die Optimierung der „Footprint Ratio“, die angibt, wie effizient eine Maschine den Platz in einem Betrieb nutzt. Dank seiner im Vergleich zu den Modellen der Hauptkonkurrenten ultrakompakten Bauweise bietet das Hawx mehr Bearbeitungsvolumen bei gleicher beanspruchter Fläche. Bei Außenabmessungen von nur 6.300 mm x 3.150 mm kommt es in der Tat auf einen Arbeitsbereich von 4.200 mm x 2.100 mm bei vertikaler Spindel und von 3.780 x 1.680 mm bei Spindel im 90°-Winkel. Ermöglicht wird dies durch die Optimierung der Box-in-Box-Struktur und den neuen Hornet-Kopf mit seinem speziellen Versatz zwischen C-Achse und Spindelachse.

  • Wenn die bei den verschiedenen Prozessen entstehenden Stäube, Späne und Flüssigkeiten nicht richtig gehandhabt werden, erhöht sich das Risiko für den Bediener, die Arbeitsumgebung wird unsicher, die Maschinenstillstandszeiten verlängern sich und die Leistung sinkt. Das Hawx wurde so konzipiert, dass es sowohl trocken als auch mit Kühlmitteln in einer Weise arbeiten kann, dass all diesen Probleme vorgebeugt wird.
    Mit dem Ziel, sämtliche empfindlichen Teile zu schützen, wurde eine Reihe von Schutzeinrichtungen integriert. Die Achsführungen sind durch Faltenbälge gut geschützt, und die Haupt-Übertragungselemente sind überdruckgekapselt, so dass sie nicht verunreinigt werden. Außerdem sorgen die Faltenbalgabdeckungen dafür, dass kein Staub in die Laufschienen gelangt. Der Kugelgewindetrieb der Z-Achse ist ebenfalls geschlossen und gut geschützt. Zusätzlich zur Labyrinthdichtung ist der Kopf mit einem V-Ring-Abstreifer ausgestattet, der bei der Bearbeitung von aggressiven und abrasiven Materialien sowie bei Bearbeitungen mit Kühlmittel einen vollständigen Schutz gewährleistet. Das Werkzeugmagazin befindet sich außerhalb des Arbeitsbereichs, so dass die Werkzeuge sicher aufbewahrt werden, und gelangt nur für die zum Werkzeugwechsel erforderliche Zeit in den Arbeitsbereich.

  • Die Sicherheit des Bedieners steht immer an erster Stelle.
    Die gesamte aktive Sicherheit, die für Bearbeitungszentren der Oberklasse typisch ist, ist heute auch beim Hawx verfügbar. Safety Integrated, eine zusätzliche Bremse an der Z-Achse und die Steuerung aller Servomechanismen und pneumatischen Aktoren durch Ventile und Sicherheitskontakte gehören zur Standardausstattung.
    Bei Bearbeitungen in zwei Arbeitsbereichen (Pendeln) gewährt die Zwischenwand dem Bediener während der Einrichtung im inaktiven Bereich absolute Sicherheit. Sie wurde unter besonderer Berücksichtigung der Ergonomie und der Sicherheit so konzipiert, dass der Bediener auch dann auf den Arbeitstisch steigen kann, wenn die Maschine im angrenzenden Bereich arbeitet, ohne dass die Gefahr von Stößen oder herumfliegenden Spänen oder sonstige Risiken bestehen. Der Bediener kann sich auch in den Arbeitsbereich der Maschine begeben, während sich die Spindel mit niedriger Drehzahl dreht, und das Handrad betätigen, um in völliger Sicherheit Kontrollen und Positionierungen durchzuführen.
    Das serienmäßige ECO-Kollisionsvermeidungssystem verhindert zufällige Kollisionen zwischen den verschiedenen Maschinenteilen nicht nur bei automatischen Zyklen, sondern auch bei JOG-Bewegungen (Kollisionskontrolle der Werkstücke auf Anfrage erhältlich).

  • Das Ziel ist, die Rentabilität der Investition unter Berücksichtigung des gesamten Lebenszyklus der Maschine zu maximieren.
    Breton berücksichtigt die Wartungskosten, die sich aus den gewählten technischen Lösungen ergeben, bereits in der Planungsphase. Aus diesem Ansatz ergibt sich die Wahl einer verbrauchsarmen Anlagentechnik, die durch den vollständigen Verzicht auf eine Hydraulikanlage erreicht wird. Der Einsatz von Ölen, Pumpen, Austauschern und Ventilen wird auf diese Weise vermieden. Das modulare Systems von Murr ermöglicht einen raschen und einfachen Austausch von Sensoren und die Hinzufügung neuer Sensoren und verkürzt dadurch den Zeitaufwand und die Kosten der Maßnahmen.
    Die Wartungskosten werden durch den Einsatz des VCS-Rotary-Pakets gesenkt, das die Maschine überprüft und sie gegebenenfalls automatisch kalibriert, ohne dass dafür Fachpersonal notwendig wäre. Mittels des Schutzes der Servomechanismen durch Faltenbälge und Überdruckkapselungen wird der Performance Level der Komponenten erhöht und ihre Lebensdauer verlängert, während bei Nassbearbeitungslösungen der Einsatz selbstreinigender oder verbrauchsmittelloser Filtersysteme die Maschinenstillstandszeiten und die zusätzlichen Kosten für den Filteraustausch erheblich reduziert.
    Schließlich ermöglicht das Hawx eine Inline-Rückgewinnung der Bremsenergie, so dass durch den Bremswiderstand keine Energie verloren geht.

  • Bei Bearbeitungszentren ist der Service immer ein zentrales Thema. Reaktionsschnelligkeit, technisches Fachwissen, Promptheit bei den Maßnahmen und beim Ersatzteilversand sind die Elemente, durch die sich die Marke Breton auszeichnet. Diese Leistungen sowie die Sorgfalt bei den Entscheidungen in puncto Technik, wie die für den Einsatz erstklassiger Komponenten und den Teleservice, ermöglichen beim Hawx den höchsten Grad der Verfügbarkeit.

Ohne Kontrolle ist Geschwindigkeit nichts

Entwickelt, um die üblichen Beschränkungen dieser Produktkategorie zu überwinden, nämlich geringere Robustheit und schlechte langfristige Wiederholbarkeit.

Dank seiner optimierten Bauweise ist das Breton Hawx nicht nur steifer und stabiler, sondern es bietet auch ein hervorragendes Größe/Arbeitsbereich-Verhältnis. Es kann leicht in jede Produktionsumgebung integriert werden, da es bereits montiert und getestet geliefert wird. Es erfordert kein spezielles Fundament und hat minimale Inbetriebnahmezeiten.

Das Herzstück der Maschine bildet der elektrogeschweißte selbsttragende monolithische Aufbau, der ihr ihre Robustheit verleiht und ihre einfache Handhabung ermöglicht.
Die einzigartige Box-in-Box-Architektur erhöht die Steifigkeit der Brücke-Wagen-RAM-Baugruppe erheblich und sorgt in Kombination mit der hohen Belastbarkeit des neuen Hornet-Kopfes für eine deutliche Steigerung der Abtragsleistung und -genauigkeit bei maximaler Dynamik.
Die innovative achsversetzte Geometrie des Kopfes ermöglicht zudem eine Vergrößerung des bearbeitbaren Volumens und eine Minimierung der Außenabmessungen der Maschine bei gleichzeitig verbesserter Zugänglichkeit des Werkstücks.

Breton Hawx

Sektoren

  • Aerospace

    Aerospace

  • Automotive

    Automotive

  • Schifffahrt

    Schifffahrt

  • Allgemeine Mechanik

    Allgemeine Mechanik

Anwendungen

  • Formenbau

  • Prototyping

  • Formen

  • Konturbearbeitung

  • Thermoformen

  • Werkzeugbau

  • Lehren

Hornet: ein orthogonaler Kopf mit einzigartigem Design

Durch Simulationsinstrumente und eine sorgfältige Konstruktion wurde ein doppelter Versatz der A-Achse zur Mitte des RAMs bei einem Höchstmaß an Steifigkeit und Präzision ermöglicht. Der Hornet-Kopf ermöglicht die Bearbeitung breiterer Werkstücke mit denselben X- und Y-Verfahrwegen, und zwar unabhängig davon, ob sich das Werkzeug in vertikaler Position oder mit der A-Achse in 90°-Stellung befindet.
Die weite Drehung der A-Achse (-105° bis +135°) ermöglicht die Freistichbearbeitung des Werkstücks, wodurch die Anzahl der Fälle, in denen dieses neu positioniert werden muss, verringert wird. Dies erhöht die Genauigkeit und macht ein zweites Einrichten überflüssig.

Technologien

  • Hochgeschwindigkeitsfräsen

    Hochgeschwindigkeitsfräsen

  • Monoblock

    Monoblock

  • Box-in-Box

    Box-in-Box

BRETON HAWX

Breton Hawx Monobloc Structure Breton Hawx Monobloc Structure

BRETON HAWX

Maße

Breite 7070/9070 mm
Länge 3200 mm
Höhe 5000 mm

AXIS-KURSE

X-Achse 4000/6000 mm
Y-Achse 1900 mm
Z-Achse 1300 mm

Laden Sie das Faltblatt Breton Hawx herunter

Download

Wählen Sie die richtige Kombination aus Robustheit Und Stabilität

Holen Sie sich Ihren BRETON HAWX